Datenanlieferung

Allgemein

Die Datenanlieferung sollte in Form von PDF Dateien erfolgen. Die Annahme von offenen Dateien ist grundsätzlich nach Rücksprache möglich.

Programme wie WORD Excel oder Powerpoint sind nicht für eine Verwendung in der Vorstufe gedacht. Eine Verarbeitung ist zwar grundsätzlich möglich, führt aber auf jeden Fall zu Verzögerungen und Mehraufwand.

Legen Sie Ihrer CD immer den letzten Korrekturabzug in Papierform bei, damit wir einen Vergleich zu Ihren Daten haben. Das gilt insbesondere auch für Falzmuster.

Bei Übertragungen per Internet schicken Sie bitte trotzdem einen Papierausdruck per Post. Falls dies nicht möglich ist, können auch wir Ihnen einen Kontrollausdruck von Ihren Daten erstellen und zuschicken.

Bei einfachen Dokumenten reicht u.U. auch ein Fax.

Falls aus Zeitgründen die Kontrolle per Papierausdruck nicht möglich ist, können wir auch nur von elektronischen Daten aus drucken. Es entfällt dann jegliche Kontrolle.

Schriften und Bilder

Legen Sie Ihre Dokumente immer in Orginalgröße an. Alle Elemente, die über den Rand hinausragen, müssen 2-3 mm Beschnittzugabe aufweisen.

Die Daten müssen vollständig sein. Bei offenen Dateien müssen alle Logos, Bilder und Schriften mitgeliefert werden. Im PDF müssen sie eingebettet sein. Vor dem PDF schreiben bitte alle Schriften in Pfade konvertieren.

Verwenden Sie nur feste Schriftschnitte und keine programmerzeugten. Diese können zu einem falschen Erscheinungsbild führen. (Also bitte nicht per „Button“-Klick aus einer normalen Schrift eine kursive oder fette Schrift machen.)

Vektordaten ergeben immer eine bessere Qualität als Pixelbilder und sind diesen bei der Gestaltung vorzuziehen.

Farben

Farben müssen als Graustufen, CMYK oder als Sonderfarben angelegt sein. Auf keinen Fall in RGB abgeben. Es dürfen keine Farbprofile verwendet werden.

Wenn Sie HKS- oder Pantone- Farben verwendet haben möchten, dann müssen sie auch als solche angelegt sein. Beachten Sie auch, dass keine Farbe doppelt vorkommt. HKS 14 oder HKS 14 K meint zwar dieselbe Farbe, in der Belichtung sind es aber zwei verschiedene.

CMYK und Graustufen Bilder sind mit mindestens 300 dpi anzulegen, Strichbilder (Bitmaps) mit mindestens 1200 dpi. Bei DIN A2 Plakaten reicht auch oft die halbe Auflösung.

Die Bilder sollten von Anfang an die richtige Auflösung haben. Eine nachträgliche Erhöhung bringt keine Qualitätsverbesserung.

Der druckbare Tonwertumfang ist 5-90%. Geringere Werte drucken nicht, höhere werden als Fläche gedruckt.

Maximaler Farbauftrag

Der Gesamtfarbauftrag sollte 280% nicht überschreiten. Die Farbenschichten trocknen nicht und können am nachfolgenden Druckbogen „ankleben“, an den Rändern ergeben sich beim Schneiden Farbabdrücke. Reklamationen diesbezüglich können wir deswegen nicht anerkennen.

In Photoshop gibt es nicht die Möglichkeit, den Gesamtfarbauftrag zu begrenzen.